Vom Weg abgekommen

Cover
anonymous_letters
Veröffentlicht: 23.08.2023 20:29
Aktualisiert: 23.08.2023 20:29
Kategorie: Dies & Das
Tags: traurig, erschöpft, einsam
Bewertung:
Deine Stimme wird abgegeben.
Bewertung: 4.5 von 5. 4 Stimme(n).
Klicke auf die Sterne, um den Text zu bewerten.
Kurzbeschrieb:
In diesem Text geht es um das Gefühl verloren und allein zu sein, den Weg und den Grund aus den Augen verloren zu haben und niemand zeigt einem den Weg zurück auf den Weg.

Text

Vom Weg abgekommen. Ein Gefühl, dass wir wohl alle zu gut kennen. Was ist der nächste Schritt? Klar weiss ich, was mein Ziel ist, aber weshalb will ich dort hin? Irgendwie fehlt der Grund, der Sinn in meinem Handeln. Warte.. welches Handeln? Die einzige Handlung die ich perfektioniert habe, ist das nachdenken. Überdenken. Was wenn mich dieser Weg nicht ans gewünschte Ziel bringt? Bin ich überhaupt noch auf diesem Weg? Irgendwie bin ich allein auf meinem Weg, jedoch nicht die einzige mit diesem Ziel. Wieso steht niemand neben mir? Vielleicht sind meine gedanken so viele dass ich vom Weg abkommen bin und niemand ist hier neben mir. Niemand nimmt mich an die Hand und führt mich auf den Weg zurück. Ich hier allein. verloren. vom Weg abgekommen.

Kommentare

Profilbild
Am 07.11.2023, Knjiga
Hallo anymouse_letters!
Mir gefällt der Text sehr gut, er ist spannend, er hat mich regelrecht gefesselt. Ich fühle mich manchmal so, wenn ich ein Projekt anfange und mich übernehme, weil ich zu viel eingeplant habe und es unmöglich ist, es zu beenden.
Im Text hat es ein paar wenige Schreibfehler, aber diese stören nicht sehr, mir sind sie erst beim zweiten Mal lesen aufgefallen.
Gefallen haben mir auch die vielen Fragen, die du im Text gestellt hast.
Liebe Grüsse
Knjiga
Profilbild
Am 06.09.2023, Mondträumerin
Hey
Welcher Weg überhaupt?
Was, wenn es gar keinen Weg gibt?
Und vor allem richtig und falsch gibt es nicht, genauso wenig wie gut und böse. Wie kann also mein Leben gut verlaufen und verläuft es überhaupt?

Ja, und was ist das gewünschte Ziel, wenn Zukunft nur die Flucht vor der Realität ist, wenn unser ganzes Sein nur ein Wimpernschlag ist?
Und wenn der Weg metaphorisch gemeint ist (was ich annehme), weshalb brauchst du dann irgendwen, der neben dir steht? Und was, wenn die Person neben dir auch "vom Weg abkommt"? Vielleicht sind wir auch gar nicht alle auf dem Weg, es gibt Menschen, die fliegen darüber, und Menschen, die kriechen darunter.

Vielleicht...

Träumerin :)
Profilbild
Am 29.08.2023, welcome home
Hoi anonymous letters :)

Dein Text hat mich auch zum nachdenken angeregt, die Worte darin erscheinen mir durcheinander und trotzdem an passender Ort und Stelle. Sich während dem Lesen eine Antwort auf deine Frage zu überlegen, welche mit der nächsten Frage nicht mehr relevant ist.

Ich habe eine Gegenfrage: Was, wenn man gar nicht vom Weg abkommen kann? Was, wenn es sich nur so anfühlt, aber eigentlich steht man immer noch direkt drauf?

Ich finde damit ändert sich vieles. Jeder geht seinen eigenen Weg in seinem eigenen Tempo und das kann sich manchmal auch anfühlen, als würde man umherirren oder stehen bleiben. Das ist okay, eins nach dem anderen.

Lieber Gruss
Welcome home :)
Profilbild
Am 24.08.2023, Mag
Lieber anonymous letters

Ich habe Deinen tiefgründigen Text sehr gerne gelesen. Ein kleiner Tipp: Unterteile Deinen Text das nächste Mal in Absätze. Das unterstützt den Lesefluss ungemein.

Dein Text regt zum Nachdenken an und damit hast Du Dein Ziel erreicht. Mir gefällt auch, dass Du den ersten Satz am Schluss nochmals aufgegriffen hast. Das erzeugt einen speziellen "Effekt".