Moore sind mein Leben VI

Cover
Aida
Veröffentlicht: 07.05.2020 21:11
Zuletzt aktualisiert: 16.06.2020 23:27
Bewertung:
Deine Stimme wird abgegeben
Bewertung: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicke auf die Sterne um den Text zu bewerten.
Kurzbeschrieb:
Kapitel 4

Text

Der Fluss, zu dem ich gehe, fühlt sich als der Tiberis in einem leicht gebirgigen Tal an. Dort hat es das Stadttor einer befestigten Siedlung und mein Geist – überall Menschen. Ach du meine Kraft! Hilfe! «Ysian, Ysian, hierher, hierher!» Ich höre meinen Schmerznamen und blicke mich, noch im Fluss schwimmend, verwirrt um.
Da! Hinter einem Busch auf der anderen Seite des Flusses, aus dem ich langsam heraussteige, sehe ich ein roter Schuppenmantel aufblitzen. Ein kleiner Drache muss das sein. «Ysian, Ysian!» Ja, es ist definitiv, er der mich ruft.
Vorsichtig lege ich mich wieder zurück in den Fluss und schwimme auf die Seite, auf der der kleine Drache ist. Das Ufer hat viele Büsche und hinter diesen schimmerte mir plötzlich eine stechend, schmerzend vertraute Landschaft entgegen. Ächzend fasse ich mir an das Herz und verliere mich in dieser Sehnsucht, vergesse wo ich bin und fühle plötzlich, wo ich  schmerzhaft hingehöre...
Ein fester roter Stups an meinem Bein holt mich tränenüberströmt wieder zurück in die Gegend, in die ich gekommen bin. Der kleine, rot leuchtende Drache rupft an meiner Haut, um mich in Richtung der Stadtmauern gegenüber vom Fluss, weg vom Busch zu ziehen. Ich habe das unheilvolle Gefühl, dass wir laufen müssen, und zwar so schnell wie möglich. Also laufe ich. Am Ufer entlang, vom Stadttor weg, in den Fluss, am anderen Ufer der Stadtmauer entlang, der kleine Drache immer dicht hinter mir, besorgt um sich schauend und kreischend schreiend Funken der Sorge speiend. «Wir sind gleich da! Geh weiter!» Wir gehen irgendwo hin? Der kleine Drache stupst mich an. Okey, ich schwimme schon weiter. Nach einer gewissen Zeit erreichen wir den Fuss eines Tempels und eine warme Wasserströmung kommt mir entgegen. «Was ist das?», frage ich meine kleinen Begleiter. Dieser wirft sich schwimmend und genüsslich in die Strömung. «Die Strömung kommt aus der Therme dieser Stadt. Dort gehen alle Bewohner gerne hin, um Zeit in Wärme, Kälte, Sport und Gesellschaft zu geniessen. Es hat sogar eine Bibliothek und immer frische Früchte.» Seine grünen Augen leuchten mir gelblich – und sichtlich verliebt – entgegen. «Und es ist unsere Destination.» Neugierig blicke ich in die Richtung, aus der die Strömung kommt. «Oh wirklich, dort werde ich leben?» «Am Fusse der Therme ja, unter den Felsen der Steinmauer.»

Kommentare

Profilbild
Am 16.06.2020, Aida
Danke viel mal :) das freut mich, dass meine Geschichte gefällt
Die Zahlen sind wirklich eine gute Idee, danke viel mal :D
LG
Profilbild
Am 18.05.2020, welcome home
Hoi Aida :)

Ich finde deine Geschichte sehr spannend. Du hast einen tollen Schreibstil und dein Wortschatz beeindruckt mich sehr. Es macht richtig Spass, deine Kapitel zu lesen.

Allerdings klickte ich oft auf die falschen Texte, da ich auf der Startseite keine Ahnung mehr hatte, welches Kapitel wo war. Es würde mir sehr helfen, wenn du in deine Titel auch die Kapitel oder sicher die Zahl hinzufügst :) ("Moore sind mein Leben- Kapitel 4)

Lieber Gruss
welcome home :)